Unsere Mission

Warum engagieren wir uns in Ghana? 🇬🇭

Bei einem privaten Aufenthalt in Ghana im Jahre 2016, der eigentlich der angeheirateten Familie in Ghana galt, wurde ich auf die problematische Situation der Krankenstation in Aseseeso, einem kleinen Dorf in der Eastern Region von Ghana, aufmerksam gemacht.

Dieser Station fehlte es an der medizinischen Grundausstattung wie z.B. Fieberthermometer, BlutdruckgerĂ€te und Babywaagen. Um die hygienischen Voraussetzungen zu verbessern war ein Tank fĂŒr die Wasserversorgung der Station dringend notwendig. Ich war darĂŒber sehr erschĂŒttert, bewunderte aber zugleich das Krankenpflegepersonal, da es trotz allem ihr Bestes gab dem 2000 Seelen-Dorf mit vielen kleinen Kindern, eine medizinische Versorgung zukommen zu lassen.

Die Krankenstationen sind bedeutende Anlaufstellen fĂŒr die lĂ€ndliche Bevölkerung, da die nĂ€chsten KrankenhĂ€user oft weit von den Dörfern entfernt sind bzw. durch fehlende Infrastruktur, besonders in der Regenzeit, schlecht zu erreichen sind. Die Aufgaben dieser Einrichtungen sind mannigfaltig. Sie umfassen u.a. die Betreuung der werdenden MĂŒtter, Geburtshilfe, PrĂ€ventionen wie Durchimpfung der Bevölkerung, die dort besonders dringliche Protektion gegen Malaria und Infektionskrankheiten, umfassende Hygiene-AufklĂ€rung und insbesondere die Behandlung von Kindern. In den meisten Stationen ist kein Arzt vor Ort.

Tief beeindruckt und ergriffen von der dortigen Situation sprach ich zu Hause Freunde und Verwandte an, um Spenden fĂŒr die Krankenstation Aseseeso zu sammeln. So war es mir möglich, bei einem erneuten Aufenthalt Anfang 2017, der Station in Aseseeso mit Hilfe der Spenden eine medizinische Grundausstattung und den dringend benötigten Wassertank zur VerfĂŒgung zu stellen. Die Idee, einen Verein zur weiteren UnterstĂŒtzung der Krankenstation zu grĂŒnden, war geboren. Inzwischen möchte der Verein die Hilfsleistungen auf weitere Krankenstationen ausweiten und diese mit medizinisch notwendiger AusrĂŒstung versorgen. Damit wir diese wertvolle Hilfe, die besonders das Leben von Neugeborenen und Kindern rettet, fortfĂŒhren können, benötigen wir UnterstĂŒtzung in Form von Spenden. Spenden von Menschen, die unser Tun gutheißen und uns bei dieser bedeutenden Aufgabe zur Seite stehen möchten.

Heike Asmuth, 1. Vorsitzende und GrĂŒnderin

In welchen Bereichen engagieren wir uns?

Ghana ist ein Entwicklungsland, das mit wirtschaftlichen Herausforderungen und Armut konfrontiert ist. Unser Fokus liegt auf der UnterstĂŒtzung der lĂ€ndlichen Bevölkerung, die hĂ€ufig von Armut betroffen ist und keinen Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen oder einer sauberen Wasserversorgung hat.

🎓 Bildung

Bildung ist ein SchlĂŒsselfaktor fĂŒr die Entwicklung eines Landes. Spenden können dazu beitragen, den Zugang zu Bildung in Ghana zu verbessern, Schulen zu bauen, Lehrer zu unterstĂŒtzen und Bildungsprogramme zu finanzieren. Trotz der Fortschritte in den letzten Jahren haben immer noch viele Kinder, insbesondere in lĂ€ndlichen Gebieten, Schwierigkeiten, Zugang zu qualitativ hochwertiger Grund- und Sekundarschulbildung zu erhalten. Lange Schulwege, unzureichende Infrastruktur und Armut sind Barrieren fĂŒr den Schulbesuch. Ein weiteres Problem besteht in der QualitĂ€t der Bildung. Manche Schulen leiden unter einem Mangel an qualifizierten Lehrern und angemessener Infrastruktur. Dies kann die Lernumgebung negativ beeinflussen und die QualitĂ€t der Ausbildung beeintrĂ€chtigen. Den Schulen fehlen grundlegende Ausstattungen wie BĂŒcher, Schreibmaterialien, Laboratorien und ComputerrĂ€ume. Dies kann das Lernen beeintrĂ€chtigen und den Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung behindern. Viele Kinder in Ghana brechen die Schule vorzeitig ab, oft aufgrund finanzieller Probleme, traditioneller Geschlechterrollen oder anderer sozialer und wirtschaftlicher Herausforderungen. FrĂŒher Schulabbruch fĂŒhrt zu einem niedrigeren Bildungsniveau und begrenzten beruflichen Möglichkeiten. MĂ€dchen haben manchmal aufgrund kultureller Normen und sozialer Erwartungen Schwierigkeiten, Zugang zur Bildung zu erhalten. Geschlechtsspezifische Vorurteile können dazu fĂŒhren, dass MĂ€dchen frĂŒhzeitig die Schule verlassen.

đŸ„ Gesundheitsversorgung

In vielen Teilen Ghanas haben die Menschen Schwierigkeiten, auf qualitativ hochwertige Gesundheitsdienste zuzugreifen. Dies liegt oft an der unzureichenden Verteilung von Gesundheitseinrichtungen, insbesondere in lĂ€ndlichen Gebieten. Zudem gibt es einen Mangel an gut ausgebildetem medizinischem Personal, einschließlich Ärzten, Krankenschwestern und anderem Gesundheitspersonal. Dies wirkt sich negativ auf die QualitĂ€t der Gesundheitsversorgung aus. Das ghanaische Gesundheitssystem leidet unter finanziellen EngpĂ€ssen. Dies kann zu unzureichender Ausstattung von KrankenhĂ€usern, einem Mangel an Medikamenten und anderen Ressourcen fĂŒhren. Einige Gesundheitseinrichtungen in Ghana haben veraltete Infrastrukturen und AusrĂŒstungen. Dies beeintrĂ€chtigt die Wirksamkeit der medizinischen Versorgung und kann die Sicherheit der Patienten gefĂ€hrden. Obwohl Fortschritte erzielt wurden, gibt es immer noch Herausforderungen im Bereich der MĂŒtter- und Kindersterblichkeit. Der Zugang zu geburtshilflichen Diensten und die QualitĂ€t der Versorgung sind besonders in lĂ€ndlichen Gebieten unzureichend. Viele Gesundheitsprobleme könnten durch effektivere PrĂ€ventionsmaßnahmen und GesundheitsaufklĂ€rung reduziert werden. Dies betrifft in erster Linie Krankheiten wie Malaria, HIV/AIDS, Tuberkulose und nichtĂŒbertragbare Krankheiten welche weiterhin große Gesundheitsprobleme dar stellen und erfordern eine effektive PrĂ€vention, Diagnose und Behandlung erfordern. Es besteht jedoch oft ein Mangel an Ressourcen fĂŒr solche Programme. Durch die mangelnde AufklĂ€rung verlassen sich die Menschen auch auf traditionelle Heilmethoden, was manchmal zu Verzögerungen bei der Inanspruchnahme moderner medizinischer Versorgung fĂŒhren kann.

🚰 Wasser- und SanitĂ€rversorgung

In lĂ€ndlichen Regionen Ghanas gibt es Probleme mit der Wasserversorgung und sanitĂ€ren Einrichtungen. Spenden können dazu beitragen, sauberes Trinkwasser bereitzustellen und sanitĂ€re Bedingungen zu verbessern, was wiederum die Gesundheit der Bevölkerung fördert. In vielen lĂ€ndlichen Gebieten Ghanas fehlt es an angemessener Wasserversorgungsinfrastruktur. Es gibt MĂ€ngel bei der Wassergewinnung, -speicherung und -verteilung, was zu einem begrenzten Zugang zu sauberem Wasser fĂŒhrt. Zudem sind bestehende Wasserversorgungseinrichtungen oft veraltet und bedĂŒrfen dringend Modernisierung und Wartung. Dies kann zu Wasserverlusten und ineffizientem Betrieb fĂŒhren. Einige Wasserquellen sind durch menschliche AktivitĂ€ten, industrielle AbfĂ€lle, Landwirtschaft und unzureichende Abwasserentsorgung verschmutzt. Dies fĂŒhrt zu gesundheitlichen Risiken fĂŒr die Menschen, die dieses Wasser konsumieren (mĂŒssen). Auch das Klima hat Auswirkungen auf die Wasserversorgung in Ghana. Periodische DĂŒrren und unregelmĂ€ĂŸige NiederschlĂ€ge können zu Wasserknappheit fĂŒhren und die VerfĂŒgbarkeit von Trinkwasser beeintrĂ€chtigen.

Was zeichnet uns aus?

✅ Alle Maßnahmen werden ausschließlich von unserem Arbeitsteam vor Ort in Ghana durchgefĂŒhrt und verwaltet.

✅ Kosten fĂŒr FlĂŒge und Unterkunft werden von den Teammitgliedern selbst getragen und nicht durch Spenden finanziert. Somit ist gewĂ€hrleistet, dass Spenden ausnahmslos ihr Ziel erreichen.

✅ Jedes Mitglied des Kernteams hat Ghana bereits bereist und ist mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut.

✅ In Ghana verfĂŒgen wir ĂŒber ein großes Netzwerk von ehrenamtlichen Helfern mit denen wir im stĂ€ndigen Kontakt stehen.

✅ Durch die Einbindung der Dorf Chiefs (BĂŒrgermeister) und den zustĂ€ndigen Verantwortlichen der Dörfer und des regionalen Ghana Health Service erhalten wir administrative Hilfe und Beistand.