Projekt Asiakwa

Projekt Health Station Asiakwa

Oktober 2019

[english version below]

Im April 2019 konnten wir dem Asiakwa Health Center 2 Laptops, die von der Firma Secunet gespendet wurden, übergeben. Hierdurch werden administrative Dinge, wie z.B. Krankenberichte und der Überblick über den Medikamentenbedarf erheblich vereinfacht.

Im Oktober 2019 konnte sich die Krankenstation Asiakwa über ein Ultraschallgerät freuen, das Herr Dr. Deertz, ein Gynäkologe aus Essen, gespendet hat. Auch hier in Asiakwa wertet die Ultraschalldiagnostik die Vorsorge in der Geburtshilfe enorm auf. Für die schwangeren Frauen in den ländlichen Gebieten gibt es sonst keine Möglichkeit, von solch einer Untersuchung zu profitieren. Das Gerät wird nun auch bei allen anderen Patienten zur Erkennung von Krankheiten eingesetzt. Uns hat besonders der Beschluss gefreut, dass die Vorsorgeuntersuchungen der Frauen kostenlos sind. Alle anderen Patienten werden einen kleinen Betrag für die Untersuchungen bezahlen, somit ist die Instandhaltung des Gerätes sichergestellt. Des Weiteren konnten wir einen Sterilisator für die Krankenstation anschaffen. In der Vergangenheit konnten die Instrumente nur desinfiziert werden. Durch den neuen Sterilisator ist nun Keimfreiheit gewährleistet.

Herzlichen Dank an alle Spender, einen besonderen Dank an Herrn Dr. Deertz für das gespendete Ultraschallgerät und an Herrn Apotheker Fallahi für die gespendeten Verbrauchsmaterialien.

Im Namen des Vereins

Heike Asmuth


In April 2019, we were able to hand over two laptops to the Asiakwa Health Center, which were donated by the German company Secunet. As a result, administrative tasks e.g. writing of medical reports and the overview of medication requirements are much easier.

In October 2019, the Asiakwa health center was pleased to receive an ultrasound device that Dr. Deertz, a gynecologist from Essen, Germany, donated. Here in Asiakwa, ultrasound diagnostics greatly enhance preventive care in obstetrics. In rural areas there are usually no opportunities for pregnant women to benefit from ultrasound screening. The device is now also used in all other patients to detect diseases. We were particularly pleased with the decision that the medical check-ups for women are free. All other patients will pay a small amount for the exams, so that the maintenance of the device is ensured. We were also able to purchase a sterilizer for the health station. In the past, the instruments could only be disinfected. The new sterilizer now ensures sterility.

Many thanks to all donors and a special thank you to Dr. Deertz for the donated ultrasound device and to pharmacist Mr. Fallahi for the donated consumables.

On behalf of the association GRHCS e.V.

Heike Asmuth

November 2018

Im Januar 2018 besuchte ich das Asiakwa Health Centre, dass sich in der Eastern Region von Ghana befindet. Es ist von der Gemeinde Asiakwa im Jahre 2001 erbaut worden, um eine medizinische Grundversorgung in u.a. Kinderheilkunde, Geburtsheilkunde und Allgemeinmedizin vor Ort gewährleisten zu können. Das Health Centre versorgt die Kleinstadt Asiakwa und acht umliegende Gemeinden. Die nächsten Krankenhäuser sind ca. 10 bis 20 km weit entfernt, allerdings sind die Straßenverhältnisse dort sehr schlecht, sodass diese nur beschwerlich zu erreichen sind. Die Station kann nur bedingt einen 24 Stunden Service bieten, da Unterkünfte für die Belegschaft fehlen. Der Chief von Asiakwa (Bürgermeister) bat unseren Verein Ghana Rural Health Care Support um Hilfe die Krankenstation neu auszustatten, da das medizinische Equipment- besonders im Kreißsaal- hoffnungslos veraltet und desolat ist. Benötigt wird u.a. chirurgisches und geburtshilfliches Equipment, Blutdruckgeräte, Untersuchungslampen und vieles mehr. Ebenso wird ein größerer Wassertank benötigt, um die hygienischen Umstände zu verbessern. Wünschenswert wäre es zudem, ein gebrauchtes Fahrzeug anschaffen zu können, um Patienten, die aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung nicht im Health Centre behandelt werden können, in eins der Krankenhäuser transportieren zu können.

Am 7. November 2018 besuchte ein Teil unseres Teams das Health Centre in Asiakwa erneut, um die erforderlichen Arbeiten für den Aufbau eines Wassertanks einzuleiten. Wir wurden herzlich von den Mitarbeitern der Krankenstation empfangen. Bei einer Zusammenkunft mit den Verantwortlichen wurden weitere Schritte besprochen. Die Handwerker des Dorfes waren schon informiert und konnten beauftragt werden. Die Maurer begannen sofort mit der Ausschachtung des Tankfundamentes. Der Tank und das Installationszubehör wurden von uns im Dorf eingekauft und die Transporte organisiert. Da das Gebäude der Krankenstation von Asiakwa sehr groß ist, wurde beschlossen, eine Pumpe für einen besseren Wasserdruck zu beschaffen.

Lagebesprechung

Ein ungewöhnlicher Rohrtransport...

Arbeiten am Tankfundament

Auslieferung des Wassertanks und Dankesfeier

Weiterhin konnten wir für die Krankenstation dringend benötigte medizinische Gegenstände erwerben, wie z.B. Blutdruck- und Blutzuckermessgeräte, ein Absauggerät, einen Rollstuhl, Thermometer, chirurgische Instrumente und verschiedene Verbrauchsmaterialien. Am 27. November 2018 wurde der Tank feierlich eingeweiht.

Die Station benötigt weiterhin Ihre wertvolle Unterstützung u.a. sind ein Sterilisator und ein Wärmebett für Neugeborene, sowie geburtshilfliche Instrumente dringend notwendig.


Fazit: Der, mit Ihrer Hilfe, gespendete Wassertank ermöglicht eine ganzjährige Wasserversorgung der Station, die vorher aufgrund der besonderen geographischen Lage vorher nicht möglich war. So konnten deutlich bessere hygienische Voraussetzungen, besonders im Kreißsaal geschaffen werden. Die gesponserten medizinischen Geräte tragen zu einer entscheidend besseren Versorgung der Patienten bei.

Wir danken den Einwohnern von Asiakwa für ihre herzliche Gastfreundschaft. Und hoffen, durch Ihre Spenden, der Krankenstation weitere Hilfe zukommen lassen zu können.

Vielen Dank!

Heike Asmuth

Im Namen des Vereins Ghana Rural Health Care Support e.V.

Einweihung des neuen Tank

Der neue Tank der Health Station

Vorher: Der alte, viel zu kleine Wassertank