Projekt Aseseeso

Projekt Health Station Aseseeso

Oktober 2019

[english version below]

Die Health Station Aseseeso ist nach wie vor ein besonderes Projekt. Bei unserem ersten Einsatz in Ghana konnten wir diese Krankenstation nahezu mit allem Notwendigen ausstatten. Die Krankenstation ist stark frequentiert, aber räumlich klein, so wurde eine zweite Untersuchungsliege mit einem Betttisch angefragt. Dadurch wurde eine Möglichkeit geschaffen, auch männlichen Patienten in einem separaten Bereich einen stationären Kurzaufenthalt zu ermöglichen, gleichzeitig erhält die Klinik durch diese Anschaffung eine zusätzliche Untersuchungseinheit.

Im Namen des Vereins

Heike Asmuth

The Health Station Aseseeso is still a special project. During our first assignment in Ghana, we were able to equip this health station with almost everything necessary. The health station is heavily frequented but is spatially small, so a second examination bed with an over-bed table was requested. This created the opportunity for male patients to have a short inpatient stay in a separate area and at the same time the clinic receives an additional examination unit through this purchase.


On behalf of the association GRHCS e.V.

Heike Asmuth

Das Team beim Zusammenbau der Untersuchungsliege

Offizielle Übergabe der Spenden an das Team der Health Station Aseseeso und dem verantwortlichen Dorfsprecher

November 2018

Besuch Krankenstation Aseseeso

Übergabe Paravent

Die Krankenstation Aseseeso ist das erste Projekt des Vereins und damit ein ganz Besonderes. Für den Verein ist es wichtig, [U1] Kontakt zu den einzelnen Krankenstationen/Projekten zu halten, um eine kontinuierliche Hilfe gewährleisten zu können und an der Entwicklung der Krankenstationen teilhaben zu können. Ebenso ist es sinnvoll zu erfahren, ob sich die gespendeten Hilfsmittel im Alltag bewährt haben. In Aseseeso konnte, durch die von Ihnen geleisteten Spenden, eine deutlich verbesserte medizinische Grundversorgung zum Tragen kommen.

So statteten wir im November 2018 der Krankenstation einen Besuch ab und konnten benötigte Dinge übergeben. Besonders erfreut war das Personal über ein Paravent, der die Privatsphäre der Patienten schützt.

Im Namen des Vereins Ghana Rural Health Care Support

Heike Asmuth


April 2017

Aseseeso, ein kleiner abgelegener Ort in den Akuapem Bergen der Eastern Region Ghana, ein Ort mit ca. 2606 Einwohnern. Die Krankenstation ist vor 8 Jahren auf Initiative des Chiefs des Dorfes, von dem ghanaischen Staat und der EU im Rahmen eines „5th Micro Programmes“, erbaut worden. Es ist kein Arzt vor Ort. Ein Krankenpfleger und drei Krankenschwestern, sowie eine Hebamme, die die Station leitet, sind dort stationiert. Das Personal ist 24 Stunden für die Station zuständig, die Mitarbeiter wohnen am Standort in einem Community Health Compound und sind somit in der Lage jederzeit eine Primärversorgung für die Gemeinde und den Distrikt abdecken zu können. Die Station betreut in der Ambulanz Schwangere, leistet Geburtshilfe und behandelt Kinder. Es werden auch Hausbesuche in teilweise abgelegene Gegenden durchgeführt, meist mit einem Motorrad, da die Wege besonders in der Regenzeit sonst kaum passierbar sind. Größten Wert wird auf Präventivmaßnahmen und Aufklärung gelegt.

Poster für Malariaschutz

Bei den Kindern steht die Erkrankung an Malaria an erster Stelle, gefolgt von Durchfallerkrankungen und Infektionen der oberen Atemwege. Ein beträchtliches Gewicht wird auf die Bekämpfung der Malaria gelegt, wie z. B. das LLIN Programm (Long Lasting Insecticidal Nets Programme), Aufklärung über die Stärkung der Immunabwehr des Kindes durch Stillen, Verhaltensregeln zu verschiedenen Tageszeiten und Einsatz eines Malaria-Schnelltests. Ebenso findet die Durchimpfung der Kinder größte Beachtung. Auf die Lagerung der Impfseren in der Station muss ein besonderes Augenmerk gelegt werden, da der Strom oft über längere Zeit ausfällt.

Aufklärungs- und Schulungsprogramme, wie z.B. Familienplanung, Ernährungsberatung werden regelmäßig angeboten. Ein Mittelsmann, ein sogenannter Community Health Volunteer, stellt die Verbindung zum Dorf dar und meldet Krankheitsfälle und medizinische Besonderheiten.

Es gab kein fließendes Wasser in den Behandlungsräumen, Regenwasser wurde aufgefangen und in einen kleinen Tank geleitet, wodurch nur ein bedingtes hygienisches Händewaschen möglich war. Es fehlten einfache Dinge, wie z.B. Fieberthermometer, Blutdruckgeräte und Babywaagen.

Einige Patienten haben eine Krankenversicherung, ansonsten muss die Behandlung selbst bezahlt werden. Die Versicherung bezahlt die Behandlung oft erst nach vielen Monaten, dadurch kommen in der Station z.B. Engpässe in der Anschaffung dringend benötigter Medikamente (Malaria) zustande.

Die engagierte Arbeit des hochmotivierten Personals hat mich überaus beeindruckt, so beschloss ich im September 2016 mein Möglichstes zu versuchen, um die Station besser auszustatten und den so dringend benötigten Wassertank zu besorgen.

Da ich als Privatperson natürlich nicht ausreichende Mittel zur Verfügung stellen konnte, rief ich zu Spenden auf. Von September 2016 bis April 2017 stand ich im engem Kontakt mit meinem Krankenpfleger Kollegen in Ghana, der als stellvertretende Stationsleitung dort arbeitet.

Mein Kollege sorgte auch dafür, dass die Handwerker des Dorfes bei meinem Eintreffen am 10.April 2017 für die Arbeiten zur Verfügung standen. Nachdem ich die Verantwortlichen vor Ort d.h. die Sub-District Managerin des Ghana Health Services und den Chief des Dorfes Aseseeso, der mir seine volle Unterstützung anbot, um Erlaubnis für die geplanten Maßnahmen gebeten hatte, konnten die Arbeiten zur Errichtung des Wassertanks beginnen. Meine angeheiratete ghanaische Familie stellte mir zwei Familienmitglieder beiseite, ebenso wurde mir von meiner Familie ein Auto zur Verfügung gestellt.

Der Kreissaal der Health Station

Die für den Wassertank und dessen Untergestell benötigten Materialien mussten im ca. 7 km entfernten größeren Dorf Somanya angeschafft werden. Sämtliche beauftragte Handwerker stammten aus dem Dorf Aseseeso. Der Tank wurde aufgebaut, ein Waschbecken wurde im Kreißsaal installiert, zudem wurden Duschen und Toiletten umgerüstet.

Für den privaten Laptop, den die Station zur Verfügung gestellt bekommt, der z.B. für medizinische Berichte an weiter behandelnde Ärzte und Berichte an Schulen genutzt wird, konnten wir einen Drucker mit Scan- und Kopierfunktion beschaffen. Weiterhin wurde ein Sterilisator zum Sterilisieren der Instrumente erworben.

Beide Anschaffungen -Drucker und Sterilisator- werden nun viel Zeit einsparen, da in der Vergangenheit die Mitarbeiter zum Kopieren und Sterilisieren in das nächste Health Service Krankenhaus fahren mussten, was insgesamt ca. 2 Stunden Zeit in Anspruch nahm. Zeit, die nun für die Betreuung der Patienten genutzt werden kann.

Aufstellen des Wassertanks und Anstrich der Health Station

Weitere Anschaffungen waren ein medizinischer Trolley, zusätzliche Instrumente, Beatmungsbeutel für Neugeborene und Kinder. Zu meiner großen Freude konnte ich der Station eine Neugeborenenrettungseinheit besorgen, eine Art Wärmebett mit Zubehör, um im Ernstfall Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten zu können. Diese Dinge wurden in der Hauptstadt Accra eingekauft. Da noch etwas Geld übrig war, wurde beschlossen die Station von außen anstreichen zu lassen, um auch dort einen Neuanfang symbolisch darzustellen.

Fazit

Die Health Station konnte völlig neu bestückt werden, es ist nun eine deutlich verbesserte medizinische Versorgung möglich. Durch die Anschaffung des Sterilisators und des Druckers kann viel Zeit eingespart werden, die in der Patientenbetreuung sinnvoller eingesetzt werden kann. Durch den Einbau des Tanks ist eine erkennbar bessere Hygiene möglich. Die Neugeboreneneinheit samt Zubehör kann Leben retten. Zudem konnten wir den Handwerkern im Dorf durch unsere Aufträge Arbeit verschaffen.

In Vertretung des Vereins Ghana Rural Health Care Support

Heike Asmuth, 1.Vorsitzende

Februar 2018